Seit Ende 2007 gibt es in unserem Landkreis ehrenamtliche Seniorenbeauftragte. Diese haben es sich zum Ziel gesetzt, ältere Mitbürger dabei zu unterstützen, sich aktiv in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zu integrieren, Brücken zwischen Jung und Alt zu bauen, Bildungsangebote speziell für Senioren zu ermöglichen, Menschen im fortgeschrittenen Alter möglichst lange in der vertrauten Umgebung ein aktives und angenehmes Lebens zu ermöglichen, Unterstützung und Erleichterung in den unterschiedlichsten Lebenslagen und der Pflege anzubieten.

Für die Gemeinde Mamming wurde vom Gemeinderat Herr Helmut Heller zum Seniorenbeauftragten bestellt.

Helmut Heller
Kirchweg 23, 94437 Mamming

Ihre Lebenserfahrung und Ihr Engagement werden gebraucht!

Viele Senioren wollen und können einander in vielfältiger Weise mit Rat und/oder Tat helfen, wissen aber nicht, wo ihre Hilfe gerade gebraucht wird. Ich als Seniorenbeauftragter helfe dabei:

  • Senioren sowie Familien, die Unterstützung im Alltag benötigen, mit ehrenamtlichen Helfern zusammenzubringen,
  • eine Brücke zwischen Jung und Alt zu bauen,
    z. B. Sie bereichern als Zeitzeuge den Geschichtsunterricht unserer Schule, oder Sie bringen Ihr Wissen und Können in die Jugendarbeit ein oder Sie unterstützen Eltern als „Leih-Großeltern“,
  • aktiven Senioren neue Betätigungsfelder zu erschließen, in denen sie ihre Erfahrung und ihr Wissen sinnvoll und erfüllend einsetzen können,
  • wie Sie sich selbst in der Gesellschaft für die Anliegen der Senioren und Familien einsetzen können.

Helfen Sie mit!

Niemand ist zu alt oder zu jung dafür, sich mit seinen persönlichen Fähigkeiten und Talenten für andere Menschen einzubringen. Wenden Sie sich an mich, wenn Sie Senioren aktiv unterstützen oder ihnen eine Freude machen wollen, indem Sie zum Beispiel:

  • Menschen regelmäßig besuchen,
  • Zeit schenken für Gespräche, Vorlesen, Spiele, Spaziergänge,
  • Anregungen und kleine Lebenshilfen für den Alltag geben,
  • notwendige Dienstleistungen und Hilfen anbieten und vermitteln oder
  • mit neuen Ideen das Miteinander der Generationen fördern.

Brauchen Sie Hilfe?

Wenn Sie in einem Lebensbereich Hilfe brauchen, zögern Sie nicht, mich danach zu fragen. Sie selbst wissen am besten, wo Sie und Ihre Angehörigen der Schuh drückt, wo im Alltag Probleme auftauchen z. B. bei

  • Arbeiten im Haus und Garten,
  • persönliche Angelegenheiten
    (Besorgungen, Schriftverkehr, usw.),
  • Behördenangelegenheiten
    (z.B. Rente, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, Wohngeld, Pflegeversicherung),
  • Fahrgelegenheiten
    (zu Veranstaltungen, zum Einkaufen, zur Kirche, zu Behörden usw.) oder
  • der Versorgung von Haustieren.

Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Leistungen nicht unentgeltlich sein können! Scheuen Sie sich nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen! Dies geschieht selbstverständlich vertraulich. Sie sind uns willkommen!

Haben Sie Fragen?

Mit dem Alter und eingeschränkter Mobilität ergeben sich ganz neue Probleme und Fragen. Natürlich kann ich als Seniorenbeauftragter keine professionelle Rechtsberatung ersetzen, aber ich kann den Kontakt zu Fachleuten – selbstverständlich vertraulich – vermitteln und informieren, z. B. über

  • die Pflege und Betreuung, wenn Informationen über Pflegeangebote benötigt werden,
  • die Finanzierung von Pflegeleistungen,
  • die Anpassung und Umbau des Hauses oder der Wohnung für die alters- oder behindertengerechte Nutzung,
  • finanzielle Vergünstigungen
    (Rezeptgebührenbefreiung, Ermäßigung bei der KFZ-Steuer, GEZ, Fahrpreisen, Telefon, usw.),
  • die Einrichtung eines Notruftelefons,
  • Ernährungsberatung,
  • Wohlfahrtsverbände oder
  • Selbsthilfegruppen.

Seniorenbeauftragter Helmut Heller beim Staatsempfang in Straubing im November 2016 mit Frau Emilia Müller, der Bayerischen Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration